Schule nach den Osterferien

| 0
09.04.2021
Liebe Familien der Hinsbeckschule!    
Sie und Ihre Kinder hatten hoffentlich eine erholsame Zeit, so dass wir gemeinsam in die Zeit nach den Osterferien mit neuer Energie starten können. Trotz aller Unregelmäßigkeiten aufgrund der Pandemie möchten wir den Schulbetrieb möglichst sinnvoll und für die Kinder schön gestalten. Dazu haben wir Rahmenvorgaben, die das Schulministerium verantwortlich vorgibt:  
Distanzunterricht – Zunächst keine Fortsetzung des Wechselmodells!
Am 26.03.2021 haben wir über die Absichten des Schulministeriums informiert. Aus der seriösen Presse konnten Sie bis gestern entnehmen, dass das Schulministerium die Infektionslage neu bewertet und für den Schulbetrieb Entscheidungen gefällt und mitgeteilt hat. In einer Schulmail vom Donnerstagabend, 08.04.2021, wurden wir informiert und haben gestern und heute in Dienstbesprechungen diese Informationen ausgetauscht und Absprachen getroffen.
Das Schulministerium teilt mit[1]:   „(…)
Distanzunterricht in der Woche nach den Osterferien
Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe sowie der weiterführenden Schulen ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird. (…)
Schützen, Impfen und Testen
Für die Landesregierung ist es (ein) zentrales Anliegen, gerade in den gegenwärtig herausfordernden Zeiten Bildungschancen für unsere Schülerinnen und Schüler weitestgehend zu sichern und zugleich bestmöglichen Infektions- und Gesundheitsschutz für die Kinder und Jugendlichen, die Lehrkräfte und das weitere Personal an unseren Schulen zu gewährleisten. (…) Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. (…)
Pädagogische Betreuung
Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. (…)
Weitere Informationen
Ich möchte Sie um Verständnis bitten, dass die Landesregierung aufgrund des unsicher einzuschätzenden und schwer zu bewertenden Infektionsgeschehens nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest zunächst eine Woche des Unterrichts weitgehend in Distanz für geboten erachtet. (…) Über den weiteren Schulbetrieb ab dem 19. April 2021 werde ich Sie selbstverständlich schnellstmöglich informieren. (…)“  
Verpflichtende Selbsttests
Die Selbsttests werden den Kindern in pädagogisch behutsamer Weise zweimal wöchentlich am Beginn des Schultages angeboten. Diese Pflicht beginnt für Ihr Kind frühestens am 12.04.2021. Es handelt sich um Testmaterial von der Firma Siemens-Healthcare. Dieses wurde vom Land NRW zentral angeschafft. Sprechen Sie bitte spätestens am Vortag des ersten Schultages mit Ihrem Kind über die Selbsttests und nutzen Sie bitte auch die Möglichkeit, gemeinsam ein Video über die Selbsttestung anzuschauen:   https://www.clinitest.siemens-healthineers.com/  
https://www.roche.de/diagnostik-produkte/produktkatalog/tests-parameter/sars-cov-2-rapid-antigen-test-schulen/  
https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=8P-izXYIvBQ&feature=youtu.be  

Was passiert, falls das Testergebnis positiv ist?
Das Kind muss in diesem Fall die Lern-/Betreuungsgruppe verlassen. Das positive Testergebnis wird dokumentiert, eine Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt besteht zu diesem Zeitpunkt nicht. Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten werden informiert und übernehmen die Aufsicht über Ihr Kind. Anschließend nehmen sie als Eltern Kontakt zu einer Arztpraxis auf und lassen einen PCR-Test durchführen. Eine erneute Teilnahme am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich Ihr Kind in häusliche Quarantäne begeben. Dazu informiert ergänzend die Arztpraxis.  
Müssen die anderen Personen auch in Quarantäne?
Ein Corona-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet zumeist nicht, dass eine Lern- oder Betreuungsgruppe in Quarantäne geschickt oder der gesamte Schulbetrieb eingestellt wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können in der Regel weiterhin die Schule besuchen. Für die mögliche Rückverfolgung führen wir Anwesenheitslisten und Sitzpläne. Wichtig ist natürlich, dass sich alle an die Abstands- und Hygieneregeln halten.  
Was bedeutet „Verpflichtende Selbsttests“?
Sofern ein Kind der Verpflichtung nicht nachkommt, sind wir verpflichtet, es wieder nach Hause schicken. Deshalb ist die Vorbereitung zu Hause von großer Bedeutung. Die Schulpflicht besteht in diesem Fall weiterhin fort, entweder als Distanzunterricht oder am nächsten Präsenztag wieder in der Schule. Nachdem die Testpflicht zunächst etwas Besonderes darstellt, werden wir sie nach und nach als Teil des Schulalltags akzeptieren lernen. (Vielleicht kann es auch ganz lustig sein, „gemeinsam in der Nase zu popeln“.)   Für einige Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarfen bestehen besondere Regelungen. Sprechen Sie uns bitte an, sofern Sie dies für geboten halten.        
Pädagogische Betreuung
Ihre Betreuungs-Bedarfe haben sind bis zum 16.04.2021 abgefragt (, vgl. Elternbrief vom 10.03.2021). Ihnen ist bekannt, dass wir inzwischen über 80 Kinder, also etwas ein Drittel, der Kinder der Hinsbeckschule mit unterschiedlichen Bedarfen gelistet haben. Die Kapazitätsgrenze ist nunmehr erreicht. Daher richten wir die dringende Bitte an die Familien mit betreuten Kindern, die Bedarfe nochmals zu überprüfen. Sofern z. B. die Möglichkeit besteht, die deutlich aufgestockten „Kinder-Krankentage“ zu nutzen, können ggf. andere Familien davon profitieren. Geänderte Bedarfe teilen Sie bitte Ihrer Klassenleitung mit, der Schulleiter prüft, ob ggf. weitere Bedarfe bedient werden können. Die angemeldeten Betreuungsbedarfe schreiben wir – wie bisher – über den 16.04.2021 hinaus fort. Sobald das Schulministerium Klarheit über den Schulbetrieb ab dem 19.04.2021 hergestellt hat, versenden wir ein neues Formular, mit dem Sie geänderte Betreuungsbedarfe mitteilen können.  
A-Woche oder B-Woche?
Von der Zuordnung Ihres Kindes zur Gruppe A oder B (bzw. 1 oder 2) der Klasse hängt die Präsenzpflicht am jeweiligen Mittwoch ab. Dies hat auch Einfluss auf einige angemeldete Betreuungsbedarfe. Zur Klarstellung:
12.04. – 16.04.2021: B-Woche,
19.04. – 21.04.2021: A-Woche,
26.04. – 30.04.2021: B-Woche, u. s. w.    
Neue KollegInnen
Wir freuen uns, dass unser Team Verstärkung bekommen hat:   Frau Trampnau (4/7) sowie Frau Graeve (3/7) teilen sich eine Vertretungsstelle. Frau Graeve ist einigen Kindern bereits im Rahmen eines universitären Praktikums bekannt. Bis zu den Sommerferien verstärkt Herr Dominik Kirchgeorg als OGS-Helfer die pädagogische Betreuung.  
Wir begrüßen die neuen KollegInnen ganz herzlich und freuen uns auf eine Zusammenarbeit!!!    
Elternabende online
Informationen über die Elternabende in der Woche ab dem 19.04.2021 gibt es über die Klassenpflegschaft oder die Klassenleitung. Die von Ihnen gewünschten Themen wurden durch die Klassenpflegschaft gesammelt und an die Klassenleitungen weitergegeben. Zu den Elternabenden wird es eine Zusammenfassung als Information an alle geben.  
Notfall- (Telefon-) nummern
Die Klassenleitungen haben die Aufgabe, Notfallnummern zu sammeln, damit wir Sie ggf. schnell erreichen können. Sofern sich Ihre Notfallnummer geändert hat, teilen Sie diese bitte umgehend der Klassenleitung mit. Sofern die Klassenleitung Sie um Mitteilung der Notfallnummer bittet, teilen Sie bitte Ihre Notfallnummer zeitnah mit.  
Impfungen des Kollegiums und damit möglicherweise verbundener Unterrichts- und Betreuungsausfall
Während der Osterferien haben viele Mitglieder des Kollegiums eine erste Impfung erhalten. Die damit verbundenen Impfreaktionen sind damit für den Schulbetrieb neutral in die Ferienzeit gefallen. Über die Zweitimpfung und damit möglicherweise verbundenen Betreuungs- und Unterrichtsausfall informieren wir Sie, sobald dies möglich ist.  
Für Rückfragen und Anregungen zur Verbesserung unserer Arbeit stehen wir – wie gewohnt – über die mitgeteilten Wege zur Verfügung.  

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten      
Mit herzlichen Grüßen,      
Anna Kaczmarczyk                                                                 Uli Schöngart
(Konrektorin)                                                                         (Schulleiter)

[1] Schulmail vom 08.04.2021, 19:54, vgl.: https://schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/08042021-informationen-zum-schulbetrieb-nrw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.